Harry´s own Country

.......ist die nähere und weitere Umgebung von....

Fort William

 

Das Städtchen mit 9700 Einwohnern ist das Zentrum der West Highlands -- direkt am Fuße des 1344m hohen Ben Nevis,
dem höchsten Berg in Großbritannien.
Einer der wichtigsten touristischen Hotspots in Großbritannien - “Outdoor Capital of the UK” ,
allerdings findet man hier auch industrielle Ansiedlungen.

Nicht umsonst entstehen hier viele Szenen -- wenn man die Bücher richtig deutet, dann liegt Hogwarts tatsächlich irgendwo in dieser Gegend !!!

Und dafür reichen letztendlich 3 Indizien:

-- die schottischen Highlands werden direkt erwähnt

-- gelegentliche Hinweise auf reichhaltige Niederschläge; teils auch länger anhaltend.
  Das läßt eindeutig auf das westliche Drittel der Highlands schließen, die zu den niederschlagreichsten Gegenden Europas gehören. Der Osten ist wesentlich trockener, und ist in etwa mit durchschnittlichen deutschen Verhältnissen vergleichbar,
denn hier fallen nur ca. 1/3 der Niederschlagsmengen wie im Westen Schottlands.

-- der Hogwarts - Express fährt in King´s Cross ab.
  Nun könnte man nach einem Blick auf die Landkarte sagen:
  Jaaaa, es gibt aber im Westen der Highlands 3 Bahnlinien, die in Frage kommen: Kyle of Lochalsh, Oban, und Mallaig.
  Der Bahnhof Hogsmeade kann also überall liegen......

  Nein, eben nicht, und da war bei der Filmproduktion tatsächlich jemand dabei, der mit eisenbahnhistorischem Sachverstand dafür gesorgt hat, daß der Hogwarts - Express auch im Film auf der richtigen Bahnlinie unterwegs ist.
  Anders als bei uns in Deutschland, wo sich sehr schnell das Staatsbahnprinzip durchgesetzt hat,
war das Eisenbahnwesen in Großbritannien bis zur Gründung der British Rail 1948 privatwirtschaftlich organisiert.

In der Frühzeit der Eisenbahn entstanden zahllose Bahngesellschaften, die miteinander konkurrierten, kooperierten,
und sich gegenseitig aufkauften.....
  So kristallisierten sich letztlich mehrere Verbünde aus großen und kleinen Bahngesellschaften heraus, die beim sog. “Grouping” 1923 zu jeweils einer der 4 verbleibenden großen Bahngesellschaft fusionierten.  (“The big four”)

  Natürlich war es für den Reisenden möglich, auf einer Reise zwischen den Bahngesellschaften zu wechseln.
Aus Gründen der Tarif- und Fahrplanabstimmung war es aber ratsam, möglichst bei einer Gesellschaft zu bleiben.

  Wer also von London in die westlichen Highlands fuhr, benutzte bei einem Zielort an der West Highland Line die LNER,
deren Züge von Kings X aus die Ostküste entlang nach Edinburgh fuhren, und von dort ging es auf den Gleisen der 1923 in die
  London & North Eastern Railway aufgegangenen North British Railway weiter.
  
  Kyle of Lochalsh gehörte zur Highland Railway, Oban zur Caledonian Railway, die 1923 in der LMS aufgingen.
  Und der Londoner Ausgangspunkt der London, Midland & Scottish Railway Company
  für die Züge entlang der Westküstenhauptstrecke war (und ist) Euston.

 

 

nur jeweils kurz zu sehen sind:

Loch Morar

Den bekommen wir in den letzten Sekunden vom GvA in´s Bild, wenn Harry seinen Feuerblitz ausprobiert - und zwar aus einer ungewöhnlich hohen Perspektive.
Das Bild ist seitenverkehrt, man sieht es gut an den Inseln im hinteren Teil des mit über 300m tiefsten Binnensees Europas, der übrigens auch ein sagenumwobenes Untier beherbergen soll.
Hinter der schmalen, größtenteils flachen und sumpfigen Landbrücke erkennt man das offene Meer, sowie einige Inseln der Inneren Hebriden - besonders auffällig ist Eigg, die sieht aus wie ein gekenteter und kieloben treibender Schiffsrumpf.

Ein weiteres Mal sehen wir den See aus ganz ähnlicher Perspektive einmal kurz im “Orden des Phönix” mit dem Hogwarts-Express am Ufer...

Eine weitere kurze Luftaufnahme ist vermutlich ebenfalls hier entstanden: Kurz vor der Landung des Drachen nach der Flucht aus Gringotts in den “Heiligtümern des Todes - 2”

 

 

Black Rock Gorge

Diese enge Schlucht ist im “Feuerkelch” als Hintergrund nur seeehr kurz bei der Jagd des Hornschwanzes zu sehen; kurz bevor der Drache an die Brücke knallt.
Für die Aufnahme der Szenen verwendete man ein ungewöhnliches Verfahren:
Die Kamera hängt dabei an einem Schlitten, der an 2 gespannten Drahtseilen entlangfährt.
Es handelt sich bei der Konstruktion um ein österreichisches Patent,
die dem gemeinen Televisionskonsumenten aus den Übertragungen diverser Wintersportwettbewerbe bekannt ist.

Die nur am östlichen Ende zugängliche Schlucht liegt nahe der Ortschaft Evanton, ca. 25 km nördlich von Inverness - und damit bereits in den Northern Highlands

 

 

Zurück zur Startseite

Zurück zur Harry-Startseite

Zurück zur Filmlocations-Startseite